NABU-Aktionen für die Natur

Nehmen Sie teil an einer unserer Exkursionen oder besuchen Sie unseren Monats-Treff. Wir freuen uns auf Sie!

 

Der Vorstand der NABU Gruppe Kylleifel trifft sich regelmäßig meistens jeden ersten Freitag im Monat. Die Treffpunkte werden spätestens eine Woche vorher auf der Homepage bzw. der Termindatenbank des NABU Kylleifel bekannt gegeben.

Bitte auch regelmäßig der lokalen Presse mögliche Änderungen und Aktualisierungen zu Veranstaltungen und Pflegeeinsätzen entnehmen.

Für NABU Mitglieder sind die Exkursionen kostenfrei.

 
 

Nächste Termine:

 

Auch in 2018 bietet der NABU wieder ein umfangreiches Jahresprogramm, z.T. auch in Kooperation mit anderen Partnern. Es finden wieder spannende Exkursionen und motivierende Mitmach-Aktionen für die Natur und in der Natur der Kylleifel statt:

 

Sa., 24.02.

Mitmachaktion in Schüller –

Im NSG Steinbüchel bei Schüller hat der NABU Kylleifel mehrere Grundstücke im Eigentum. Auf einem dieser Grundstücke stehen randlich noch einige Fichten, die dort nicht hingehören. Bei einer Pflegeaktion werden wir die Bäume fällen, damit die vorhandenen Laubgehölze, der Borstgrasrasen und die angrenzende Quellflur auf dem Grundstück gedeihen können.

Bitte Handschuhe und festes Schuhwerk mitbringen.

 

Treffpunkt: alter Sportplatz in Richtung Stadtkyll

Uhrzeit: 10 Uhr

 

Fr., 16.03.

Jahreshauptversammlung und Vortrag zum Thema

 „Krise in der Artenvielfalt der Insekten“

Um 18:00 Uhr beginnt die Jahreshauptversammlung. Im Anschluss findet um 20:00 Uhr ein ca. einstündiger Vortrag mit anschließender Aussprache statt.

 

Uhrzeit: 18.00 Uhr JHV / 20:00 Uhr Vortragsbeginn
ReferentIn: Dr. Klaus Cölln (Prof. em.) und Dr. Andrea Jakubzik

Treffpunkt: HIGIS im Gewerbegebiet Wiesbaum

 

Sa., 24.03.

„Wassererlebnis – Still- und Fließgewässer der Eifel“

Verschiedene kleinere und größere Fließ- und Stillgewässer werden wir mit ihren speziellen Lebensgemeinschaften (z.B. Amphibien zur Laichzeit) kennen lernen. Achtung: festes Schuhwerk bzw. Gummistiefel unbedingt erforderlich, da die Wege teils sehr schlammig sind.

Veranstalter: Naturpark Nordeifel

Leitung: Dr. Birgit Blosat & Bernhard Dreiner

Uhrzeit: 10°°- ca. 13°° (ca. 6 km)

Treffpunkt: Stadtkyll, Parkplatz Landal

Kostenbeitrag: Erwachsene 5 Euro / Kinder ab 12 Jahren 3 Euro

 

Sa., 07.04.

Obstwiese Berndorf

In Wort und Tat pflegen wir Obstbäume, bitte Werkzeug und Leitern mitbringen.

Leitung: Susanne Venz

Treffpunkt: an der Obstwiese (von Hillesheim kommend kurz vor Berndorf rechts)

Uhrzeit: 10.00 Uhr

 

So., 15.04.

„Zur Kuhschellenblüte auf den Kalvarienberg“

Früher allgegenwärtig in der Eifel, gehören Wacholderheiden heute zu den Kostbarkeiten dieser Region. Auf magerem Boden wachsen hier z.B. Kuhschellen, später im Jahr auch Orchideen und viele andere Spezialisten, die auf den überdüngten Wiesen und Weiden nicht existieren können. 

Veranstaltung zusammen mit dem Naturpark Nordeifel

Leitung: Dr. Birgit Blosat & Bernhard Dreiner

Uhrzeit: 10°°- ca. 13°° (ca. 7,6 bzw. 9,6 km)

Treffpunkt: Alendorf, Ortseingang Parkplatz Kriegsgräberstätte

Kostenbeitrag: Erwachsene 5 Euro / Kinder ab 12 Jahren 3 Euro

 

So., 22.04.

Exkursion „Wiesbachtal bei Hillesheim“

Der Wiesbach zwischen Hillesheim und Birgel war seit jeher Grenzbach zwischen den Gemeinden und wurde nie begradigt. An vielen Stellen hat er sich seine unberührte Wildheit erhalten. Der NABU Kylleifel konnte im vergangenen Jahr zwei naturnahe Auengrundstücke erwerben. An weiteren Stellen wurden in der Vergangenheit Fichten beseitigt und Tümpel angelegt. Wir schauen uns an, wie sich diese „Wildnis vor der Haustür“ entwickelt.

Bitte an festes Schuhwerk/Gummistiefel denken.

 

Uhrzeit: 14 Uhr

Treffpunkt: Kreuzung an der B 421 bei Crumpsmühle zwischen Hillesheim und Birgel

Leitung: Gerd Ostermann, Biotopbetreuer Landkreis Vulkaneifel

 

So., 13.05.

Vogelexkursion zum Eichholzmaar
Zwei aufeinander folgende Veranstaltungen zur bundesweiten Stunde der Gartenvögel.

Wir beobachten und zählen Vögel am Eichholzmaar für die bundesweite Stunde der Gartenvögel. Mit Ornithologen des NABU können Sie Vögel kennen lernen, gemeinsam bestimmen und an dem Wettbewerb teilnehmen. Themen der Exkursion sollen auch die naturschutzfachliche Diskussion sein. Insbesondere geht es um die Pflege von Schutzgebieten. Diese so zu gestalten, dass sie dem Schutz der Tier- und Pflanzenwelt dienen, dem erholungssuchenden Menschen Freiraum geben und ihn neugierig auf die heimische Natur machen, sind Ziele des NABU. Zwei Termine sind zur Wahl:

Frühaufsteher: 6.30–7.30 Uhr; Langschläfer: 10.00–11.00 Uhr

Leitung: Dr. Clemens Hackenberg

Treffen: 6:30 Uhr bzw. 10:00 Uhr Parkplatz Eichholzmaar. Bitte so parken, dass möglichst viele Fahrzeuge Platz haben. Bei Überbelegung: Straße zum Römerdenkmal benutzen.

Kosten: 2 € für Nichtmitglieder des NABU.

 

Sa., 26.05.

Arbeitseinsatz an den Eishöhlen bei Birresborn

Zusammen mit den Juniorrangern des Naturparks

Aus dem Eingangsbereich der Höhlen soll Abraum abgetragen werden. Bitte Arbeitshandschuhe, Bauhelm, Fahrradhelm o.ä. mitbringen.

Kontakt: Achim Lichter 06593/208973 (ab 18.00 Uhr)

E-Mail: lichter.walsdorf@t-online.de

Treffpunkt: Parkplatz oberhalb der Eishöhlen

09.00 Uhr

 

Sa., 21.07.

„Offener Garten“

bei Martin Schulz und Ulrike Cielker, Ringstr. 16 in Scheid; Besichtigung und Erfahrungsaustausch unter Naturgärtnern

ab 12 Uhr

 

Sa., 11.08.

 

Siebenter Sensenworkshop in Irrel

NABU Südeifel und NABU Kylleifel führen seit 6 Jahren alljährlich einen gemeinsamen Sensenworkshop durch. Im Jahr 2018 findet dieser zum wiederholten Male auf einer Wiese bei Irrel statt.

Wir bringen das alte handwerkliche Können in Erinnerung und Mähen mit der Handsense. Statt fossile Brennstoffe zu verheizen, halten wir unsere Körper fit! Wir zeigen euch, wie das mit einem einfachen, gut geschärften Werkzeug funktioniert. Dazu gehören: gute Körperhaltung, richtige Einstellung der Sense, Dengeln und Schärfen des Blattes. Wer hat: Sense, Wetzstein, Einstellschlüssel, Dengelwerkzeug, Heugabel- und Rechen mitbringen. Einige Sensen können ausgeliehen werden.

Wir mähen im Nimstal, ein Tal mit wunderschönen mageren Orchideenwiesen.

Anmeldung: Jan Roeland Vos (NABU Südeifel) Tel. 06556-900436

Kosten: 20 €; Für NABU Mitglieder 10 €

 

Treffpunkt: L4 Talstraße in Irrel beim Motorradgeschäft.

Uhrzeit: ab 8:00 Uhr bis ca. 12:30 Uhr

 

Sa., 18.08.

Fledermausnacht an den Birresborner Eishöhlen

Die Birresborner Eishöhlen sind das bedeutendste Fledermausbalz- und Winterquartier im Vulkaneifelkreis. Bis heute wurden dort zwölf Arten festgestellt. Mittels Netzfang werden wir mit etwas Glück einige Arten von Nahem sehen können. Diese offiziell genehmigte Maßnahme dient der Bestandserfassung von Fledermäusen. Bitte Taschenlampe, festes Schuhwerk, Sitzgelegenheit, ggf. Verpflegung mitbringen. Besonders wichtig: warme Winterkleidung (wegen Kaltluft an den Höhlen).

Leitung: Achim Lichter (Tel. 06593/208973), Ralf-H. Rieden und Sarah Grün

Uhrzeit: 21.00 Uhr - open end / jeder bleibt so lange er Lust hat.

Treffpunkt: direkt an den Eishöhlen; von Ortsmitte Birresborn an den NABUschildern folgen. Bei Regenwetter entfällt die Veranstaltung.

 

 

Sa./So.,

08.-09.09.

und

29.-30.09.

„Wochenend-Pilzseminar für Anfänger“

Die Ökologie der Pilze, die häufigsten Arten, Speisepilze und ihre giftigen Doppelgänger, Sammel- und Zubereitungsregeln und die weitere Verwendbarkeit der Pilze werden thematisiert. Bestandteile des Seminars sind Vorträge, Exkursionen und Sammeln, Besprechen der Funde, Bestimmungsübungen, Putzen der Speisepilze, gemeinsame Endreinigung. Am Sonntag wird uns zum Abschluss in der Glaadter Hütte aus unseren Funden ein leckeres Essen zubereitet. Empfohlenes Mindestalter 10 Jahre, max. Teilnehmerzahl 16. Mitzubringen sind festes Schuhwerk und Wechselschuhe für die Seminarräume, wetterfeste Kleidung, ggf. PKW (Fahrgemeinschaften), ggf. Sammelkorb, Messer und Pinsel, Rucksackverpflegung für Sa. Übernachtungsmöglichkeit: Glaadter Hütte, Glaadter Str. 17, www.glaadterhuette.de oder mit eigenem Wohnmobil: Stellplatz Eifelland, Glaadter Str. 16, www.stellplatz-eifelland.de.

Leitung: Dr. Birgit Blosat, Dipl.-Biologin, PilzsachverständigeDGfM

Info/Anmeldung: Dr. Birgit Blosat, Schüllerstr. 9, 54584 Jünkerath, Tel. 06597-901861, E-Mail: bblosat@t-online.de

Anmeldefrist: 03.09. bzw. 24.09.18, Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich (12 Plätze)!

Uhrzeit: 10:00-18:00 (Sa) bzw. 09:00-17:00 (So)

Treffpunkt: 54584 Jünkerath, Glaadter Str. 12, DRK-Seminarraum

 

So., 16.09.

Exkursion „Moore bei Weißenseifen“

Moore in Zeiten des Klimawandels – haben sie eine Zukunft? Von 2011 bis 2016 wurden an den Mooren bei Weißenseifen verschiedene Renaturierungs- und Wiedervernässungsmaßnahmen umgesetzt. Wie geht es den Gebieten heute?

Bitte an festes Schuhwerk/Gummistiefel denken.

 

Uhrzeit: 14 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Ortseingang Weißenseifen aus Richtung Mürlenbach

Leitung: Gerd Ostermann, Biotopbetreuer Landkreis Vulkaneifel

 

Mi., 03.10.

„Ökologische Pilzwanderung“

Auf einer naturkundlichen Wanderung lernen wir Pilze und deren ökologische Bedeutung für den Naturhaushalt kennen. Empfohlenes Mindestalter 10 Jahre, max. Teilnehmerzahl 16. Mitzubringen sind festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.

Leitung: Dr. Birgit Blosat, Dipl.-Biologin, PilzsachverständigeDGfM

Info/Anmeldung: Dr. Birgit Blosat, Schüllerstr. 9, 54584 Jünkerath, Tel. 06597-901861, E-Mail: bblosat@t-online.de

Anmeldefrist: 29.09.2018, Anmeldung wegen begrenzter Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich!

Uhrzeit: 10°°- ca. 13°°

Treffpunkt: Grillhütte Haus Wirfttal, Stadtkyll, an der K 67

Preis: 10 €/Erwachsener, 7,50 €/Kind

 

Sa., 13. u. 27.10.

Pflegeaktionen auf Seiderath bei Pelm

Zusammen mit den Juniorrangern des Naturparks Vulkaneifel. Fortführung der bisherigen Arbeiten. Bitte Arbeitshandschuhe und - falls möglich - Astschere/ (Motor-) Säge mitbringen.

Kontakt: Achim Lichter 06593/208973 (ab 18.00)

E-Mail: lichter.walsdorf@t-online.de

Treffpunkt: B410, Ausfahrt Pelm in Richtung Hohenfels, Straße: "Am Berlinger Bach" NABU-Schildern folgen!

09.00 Uhr

 

 

Das ganze Jahresprogramm gibt es als 20-seitigen Flyer zusammen mit dem Programm der NABU-Gruppen Daun und Südeifel auch zum Herunterladen:

NABU-Programmheft 2018
Jahresprogramm 2018 II.pdf
Adobe Acrobat Dokument 804.9 KB

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende, damit wir auch in den kommenden Jahren erfolgreiche Naturschutzarbeit in der Region machen können. Besuchen Sie uns in 2018 z.B. auf eine der geplanten Exkursionen zu den auch mit Ihren Spendengeldern erworbenen, neuen NABU-Biotopen.

 

 

Alle Termine aus der Region Trier:

 

Aktuelles:

Mitmachaktion in Schüller - Sa. 24.02.

Auf unserer NABU-Fläche in Schüller stehen noch ein paar Fichten, die da nicht hingehören. Wir laden ein zur Pflegeaktion am Samstag, 24.02. ab 10 Uhr. Weitere Infos hier.

Mitglieder-versammlung 2018

Am Freitag, dem 16.03. um 18:00 Uhr beginnt die Jahreshauptversammlung des NABU Kylleifel im HIGIS in Wiesbaum. Im Anschluss findet um 20:00 Uhr ein Vortrag zum Thema

"Krise in der Artenvielfalt der Insekten“ statt.

Jahresprogramm 2018

Hier finden Sie das neue Jahresprogramm für 2018. Es erwarten Sie wieder spannende Exkursionen und motivierende Mitmach-Aktionen für und in der Natur der Kylleifel.

Stunde der Wintervögel 2018:          die Ergebnisse

Was in Deutschland und in unserer Region in diesem Winter beobachtet wurde, können Sie unter  www.stundederwintervoegel.de abfragen.

Schenken sie ein Stück natur

Der NABU Kylleifel kann Flächen in der Wiesbachaue bei Hillesheim erwerben. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Vogel des Jahres 2018: der Star

Der Star ist bekannt als Allerweltsvogel – den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab. Erfahren Sie mehr zum "Vogel des Jahres 2018"

NABU-Biotope stellen sich vor:                                                               Wacholderheide bei Niederehe

Am Hönselberg bei Niederehe kaufte der NABU vor fast 20 Jahren einen ziemlich gestörten Kalkmagerrasen. Sehen Sie, wie es heute dort aussieht.

Gesteinsabbau

Wie weit soll der Abbau der Eifelgesteine gehen? Sehen Sie dazu die aktuellen Sonderseiten: 

Planungsbeispiele

Detailkarten aus der Region

"Wo sind all' die Berge hin? Wo sind sie geblieben?

Was passiert mit dem Roßbüsch bei Oberbettingen?

In einer kleinen Bildergalerie zeigen wir am Beispiel des benachbarten  Ruderbüsches bei Oberbettingen, wie schnell unsere Vulkanberge verschwinden.

Machen Sie uns stark

Spenden

Online-Vogelführer