Drei der sieben Tafeln sind leider durch Vandalismus zerstört worden. Wir wollen die Tafeln wieder aufstellen und alle Tafeln mit einer Folie versehen, die es ermöglicht, dass das Übersprühen oder Bemalen der Tafeln leicht zu reinigen ist.


Lebensraum Flussaue an der Kyll

Aufstellen einer der 7 Auentafeln an der Kyll. Foto: Tanja Bischof
Aufstellen einer der 7 Auentafeln an der Kyll. Foto: Tanja Bischof
Blick auf die Jünkerather Kyllaue mit Bahnhof im Hintergrund. Foto: Clemens Hackenberg
Blick auf die Jünkerather Kyllaue mit Bahnhof im Hintergrund. Foto: Clemens Hackenberg

Der Auenpfad in Jünkerath

 

Der Ort Jünkerath liegt am nordwestlichen Rand der Vulkaneifel. Das Flüsschen Kyll durchfließt Jünkerath als offenes Gewässer, das gesäumt ist von einer naturnahen Auenlandschaft. Westlich mündet das Birbachtal in die Kyll. Dort sind zwei kleinere Stauseen. Hier endet der Auenpfad mit einer Infotafel zum Amphibienschutz.

Die Kyll ist im Ortsbereich Jünkerath`s ökologisch besonders wertvoll und lädt zur Erholung ein. Neben zahlreichen auenökologischen Kostbarkeiten wird die Kyll auf ihrem Weg durch den Ort von Fuß- und teilweise von Radwegen einseitig gesäumt.

Mit Unterstützung der Gemeinde Jünkerath hat die NABU Gruppe Kylleifel den Lehrpfad zum Thema Natur und Naturschutz in der Jünkerather Kyllaue gestaltet. Entlang des Radweges durch Jünkerath wurden 6 Infotafeln zu Naturthemen mit Bezug zur Kyllaue aufgestellt. Eine siebente Tafel befindet sich an einem kleinen Stausee im Birbachtal. Die Themen der Tafeln sind: „Aue als Überschwemmungsgebiet“, „Vögel der Aue“, „Kein Müll in die Kyll“, „Fledermäuse der Aue“, „Kleinlebewesen in der Kyll“, „Bedeutung von Bracheflächen“ und „Amphibien“. Auf jeder Tafelrückseite sind auf einer Karte die Standpunkte aller anderen Tafeln und der Weg dorthin einsichtig. Am unteren Rand einer jeden Tafel wird außerdem eine Frage mit Bezug zum Thema der Tafel gestellt und eine Auswahl an möglichen Antworten gegeben. Die richtige Lösung findet sich auf der Rückseite der jeweils folgenden Tafel. Dadurch wird der Anreiz geschaffen die richtige Lösung herauszubekommen, wenn der Auenpfad in seiner Vollständigkeit beschritten wird. Die Sprache im Text ist einfach gehalten und soll vor allem Jugendliche ansprechen. Lehrer und Erzieher der nahegelegenen Schulen und Kindergärten können den Lehrpfad im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichtes nutzen. Den Jugendlichen soll dadurch der Wert und die Vielfalt ihrer Heimat nahe gebracht werden. Auch Wanderer, die häufig ihre Wandertouren am Bahnhof Jünkerath beginnen, sowie Radwanderer erfahren verborgene Details der Auenlandschaft rund um Jünkerath.

Leider wurden die Tafeln des Auenpfades wiederholt durch Vandalismus geschädigt oder sogar ganz zerstört. Bitte helfen Sie mit den Auenpfad zu pflegen. Benutzen Sie ihn und empfehlen sie ihn im Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

 

 

Auentafel zur Kleintierfauna in der Kyll. Gestaltung: Martina tamms Foto: Clemens Hackenberg
Auentafel zur Kleintierfauna in der Kyll. Gestaltung: Martina tamms Foto: Clemens Hackenberg
Die geschützte Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) ist heimisch in der Jünkerather Kyllaue. Foto: Clemens Hackenberg
Die geschützte Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) ist heimisch in der Jünkerather Kyllaue. Foto: Clemens Hackenberg
Die in den Mittelgebirgen seltene und geschützte Breitblättrige Glockenblume (Campanula latifolia) wird stark vom Indischen Springkraut (Impatiens glandulifera) verdrängt. Foto: Clemens Hackenberg
Die in den Mittelgebirgen seltene und geschützte Breitblättrige Glockenblume (Campanula latifolia) wird stark vom Indischen Springkraut (Impatiens glandulifera) verdrängt. Foto: Clemens Hackenberg

Aktuelles:

Mitmachaktion an den Birresborner Eishöhlen am 26. Mai

Zum Erhalt der Eingangsbereiche der Höhlen wird zum Schutz der Fledermausgitter Lavaabraum beseitigt. Nähere Infos dazu hier.

Stunde der Gartenvögel 2018

Die Ergebnisse der diesjährigen Stunde der Gartenvögel können Sie hier abrufen.

Jahresprogramm 2018

Hier finden Sie das neue Jahresprogramm für 2018. Es erwarten Sie wieder spannende Exkursionen und motivierende Mitmach-Aktionen für und in der Natur der Kylleifel.

Vogel des Jahres 2018: der Star

Der Star ist bekannt als Allerweltsvogel – den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab. Erfahren Sie mehr zum "Vogel des Jahres 2018"

NABU-Biotope stellen sich vor:                                                               Wacholderheide bei Niederehe

Am Hönselberg bei Niederehe kaufte der NABU vor fast 20 Jahren einen ziemlich gestörten Kalkmagerrasen. Sehen Sie, wie es heute dort aussieht.

Gesteinsabbau

Wie weit soll der Abbau der Eifelgesteine gehen? Sehen Sie dazu die aktuellen Sonderseiten: 

Planungsbeispiele

Detailkarten aus der Region

"Wo sind all' die Berge hin? Wo sind sie geblieben?

Was passiert mit dem Roßbüsch bei Oberbettingen?

In einer kleinen Bildergalerie zeigen wir am Beispiel des benachbarten  Ruderbüsches bei Oberbettingen, wie schnell unsere Vulkanberge verschwinden.

Machen Sie uns stark

Spenden

Online-Vogelführer